M-ART-IN-ZUG

Aquarell Bilder von Martin Auf der Maur 6300 Zug Switzerland




Gesundheit mit Magnetfeld
Seit Mai 2018 wende ich ein medizinisches Magnetfeld Gerät an, genannt Bemer. Morgens und Abends liege ich 8 Minuten auf einer Magnetfeld Matte, mit spürbarem Erfolg seit Mai 2018.
Nach meiner Einschätzung und bisherigen Recherchen wird die Magnetfeld Therapie die klassische Medizin grundlegend verändern. Das Magnetfeld Therapie Gerät ist ein MRS = 
Magnet Resonanz System. Die Krankenkosten werden in Zukunft mit verbreiteter Anwendung sinken statt steigen, das heisst viele Krankheiten werden verschwinden oder gar nicht auftreten, wenn man früh genug mit der einfachen und regelmässigen Prophylaxe beginnt. Sehr viele Beschwerden basieren auf einer schlechten Mikrozirkulation weil die Kapillaren verstopfen. Im "Alter" (um 50 herum) nimmt die Mikrozirkulation früher oder später ab, je nach Lebensart, Ernährung, Umweltgiften und hochfrequenter Handy Verstrahlung. Mit besonders entwickelten Magnetfeld Therapien wird die Blutversorgung durch die extrem dünnen Gefässe den Kapillaren wieder angestossen und hält 12-15 Stunden an. Ganze 74% des Blutes befindet sich in den Kapillaren zwischen den Venen und Arterien und nur 24% zirkuliert in den Venen und Adern. Nach einer 8 Minütigen Anwendung befindet sich 29% mehr Sauerstoff im Blut, medizinisch messbar. Die Ärzte staunen manchmal bei Patienten wenn sie den Sauerstoffgehalt im Blut messen.

Für spezifische Beratung und Informationen kontaktieren sie:
Verena Röllin
Feldhofweg 1
6038 Gisikon
Tel. 079 691 49 27
mail to:   
vr.fitness@sunrise.ch

Was ist unser Erd-Magnetfeld ? Das Erdmagnetfeld ist durchschnittlich 70uT (Micro Tesla) stark, je nach Ort wo wir uns gerade auf der Erde befinden,  erkennbar mit einem Kompass. Ohne Magnetfeld könnten wir nicht «überleben», unsere Muskeln würden verkümmern. Es gäbe gar kein Leben ohne Erdmagnetfeld, es wäre auf Basis von Zellen vermutlich gar nicht entstanden. Viele Tiere nutzen das Erdmagnetfeld zur Orientierung in Luft und Wasser. Das Erdmagnetfeld wird gebildet im zähflüssigen Eisenkern im Zentrum der Erdkugel und bildet die Magnetfelder (Magnet-Linien) die nördlich des Äquators austreten und südlich davon wieder eintreten. Die Erdmagnetfelder durchdringen die obere Schicht (2/3) des Erdmantels, es ist kein Strom! An den Polen sind sie am stärksten, sichtbar oft als Nordlichter die Aufleuchten dank einer Strahlung die von der Sonne. Wir sind seit ein paar Jahren in einer Phase, wo das Erdmagnetfeld langsam abnimmt und seine Polarität ändert. Es hat das schon in grossen Zeitabständen auf der Erde schon mehrmals gegeben. Die nördlichen Flugplätze müssen Heutzutage sogar öfters die Magnetischen Koordinaten anpassen. 
Künstliches Magnet Feld: Ein gleiches Magnetfeld wie das der Erde, kann auch künstlich mit Strom erzeugt werden. Jeder einzelne Stromdurchflossene Leiter erzeugt ein Magnetfeld. Hochspannungsleitungen erzeugen ein sehr starkes Magnetfeld. Die konstanten 50Hz in unseren Stromleitungen haben einen Einfluss auf uns, für einige einen schlechten bis sehr schlechten. Immer stärkeren und hochfrequenten Magnetfeldern werden wir täglich mit unseren Handys ausgesetzt. Die sehr hohen Frequenzen sind vermutlich der Auslöser für viele Neurologische Beschwerden, diese treten über viele Jahre sehr langsam ein. Daher ist ein ein schädlichkeits Nachweis sehr schwierig zu erbringen. Hingegen wird ein langsames Einschalten (Takten) eines gleichförmigen Magnetfeldes eine positive Wirkung auf uns haben. So wird bei mehrmaligem Einschalten eines Magnetfeldes der Blutdurchlass in den Kapillaren angestossen. In den letzten Jahrzehnten wurde überall viel geforscht und die Firmen wollten ihre Erkenntnisse nicht zu früh veröffentlichen (zuerst patentieren).  Die Erfolge gewisser Therapiegeräte werden aber jetzt langsam publik. Solche freiwerdende Kapillaren konnten in Deutschland inzwischen mikroskopisch gefilmt werden, eine Meisterleistung die in DE prämiert wurde. 
Warum brauchen wir das Erdmagnetfeld ? Leben ohne Magnetfeld ist kaum möglich und wäre wohl kaum entstanden, höchstens eine andere Art von Leben, nicht eine mit Zellwänden und Zellkern. Früher konnten Astronauten nach langen Aufenthalten im Weltraum, also fernab von einem wirksamen Erdmagnetfeld, nicht mehr laufen... Warum? Die Russen wie die Amerikaner haben schon sehr früh mit verschiedensten Methoden, sei das indirekt mit elektrischen Impulsen durch den Körper oder direkt mit Magnetspulen, versucht die Astronauten fit zu halten. Das Besondere ist, dass die NASA heute die Liechtensteinische Firma Bemer lizensiert hat, in ihre Raumanzüge ihr Magnetfeld System einzubauen. Die Herstellerfirma Bemer aus Triesen LI ist dazu zertifiziert worden. Die bestentwickelten Geräte können Heutzutage bis zu 15 Stunden die Micro Zirkulation in den Kapillaren nach einer kurzen Anwendung (typ. 8 Minuten) unterstützen. Ob es andere Hersteller gibt mit gleich langer Wirkung weis ich nicht. 

Magnetfeld in der Medizin: Das MRI ist schon länger sehr bekannt und heute in der medizinischen Diagnose nicht mehr wegzudenken. Der Mensch wird Scheibchenweise gescannt und dreidimensional dargestellt, ohne dass wir eine schädliche Dosis von den Magnetfeldern bekommen. Magnetfeldgeräte, also nur einfache Geräte keine Systeme, wurden schon viel früher als Therapieform erprobt und angewendet. Das waren sozusagen Versuche am laufenden Objekt. Kürzlich konnte ich ein Magnetfeldgerät in einem Museum in Beromünster bestaunen, welches vor 1945 in Betrieb war und zwar im Dr. Edmund Müller Haus.  Das MRS ist also seit Jahrzehnten (ca. 1980) bekannt und es gibt unzählige Geräte auf dem Markt. Viele weisen heute einen guten Erfolg auf. Die beweisbaren Erfolge von MRS werden jetzt aber rasant bekannter. Der Einsatz in Kombination von Leistungsfähigen Computern und erfolgter Forschung bringt die medizinischen Geräte schnell voran. Die klassische Medizin hält da hartnäckig dagegen, die wollen auch ihre Milliardenschwere Industrie am Leben erhalten. Natürlich braucht es diese auch, aber nicht in dem Ausmass, als wenn ein geeignetes MRS frühzeitig zum Einsatz kommt. In Deutschland und Österreich befassen sich schon viele Ärzte mit MRS Therapie und kennen  ihre Wirkung. In der Schweiz sind Heute (2018) nur zwei Ärzte bekannt die Bemer einsetzten, vielleicht gibt es jedoch Ärzte in unserem Land die andere Geräte einsetzten und auch Erfahrungen bekommen haben. 

Das MRI (
Magnetic Resonance Imaging) ist erst seit wenigen Jahren dank der neusten Computertechnologie sehr präzis geworden, das gilt auch für die Hersteller für MRS. Sie basieren auf den gleichen physikalischen Eigenschaften. Beide sind jetzt viel nützlicher mit der starken SW die spezifisch dafür entwickelt wurde.

Was bewirkt ein geeignetes Magnetfeld?
Magnetfelder haben eine besondere Wirkung auf alle Lebewesen die auf Zellaufbau basieren und beeinflussen wie kaum ein anderes Medizinalprodukt unser Gewebe und somit auch die Organe. Da wird das Gehirn nicht ausgeschlossen, auch die Psyche nicht. Die Kapillaren bringen wieder Blutkörperchen an die Zellen und halten diese am Leben. 

Kapillaren sind bis zu dreimal kleiner als ein Menschenhaar, dabei werden die roten Blutkörperchen bei den dünnsten sogar etwas zusammengedrückt um durchzukommen und an die zu versorgenden Orte zu gelangen. Sauerstoff und Nährstoffe erreichen durch die durchgängig werdenden Kapillaren die unterversorgten Zellen und sterben nicht mehr ab. Falls Medikamente eingenommen werden, erreichen diese endlich die Organe. Abgestorbene Zellen können aber leider nicht mehr geheilt werden, ausser der Körper kann neue gleiche Zellen wieder bilden. 

Mit Microfilm beweisbar:
Es gibt im Internet Micofilme in Echtzeit, die zeigen wie in weniger als einer Minute nach Einwirkung eines guten Magnetfeldes die Blutkörperchen wieder frei fliessen können. Die Fliessbewegung wird in den Kapillaren, wie es der Name schon sagt, nicht durch den Blutdruck gemacht. Was genau die Fortbewegung der hauptsächlich roten Blutkörperchen verursacht weiss ich leider noch nicht. Vielleicht schreibt mir das mal jemand (vielen Dank). In der Physik füllt sich einfach ein Kapillarröhrchen durch die Kapillarkraft von selbst mit Blut, aber wie entsteht ein kontinuierlicher Fluss? 

Gut messbar ist jedenfalls der markant höhere Sauerstoffgehalt im Blut nach einer Magnetfeldanwendung. Das sind Ärzte schon stutzig geworden ob der Antwort, dass in dem Fall ein MRS Gerät angewendet wurde. Viele Spitzensportler wenden Heute solche Magnetfelder an, sei es direkt mit Magnetspulen oder indirekt über Stromimpulse über Sonden. Ein Stromfluss durch den Körper, bewirkt dann auch ein Magnetfeld. In der Naturheilkunde gibt es auch heute schon viele Produkte, welche die Mikrozirkulation fördern. Beweisbar auch mit der Dunkelfeld Fotografie. Das erkennt man die freischwebenden roten Blutkörperchen nach Anwendung mit den Heilmitteln. 

Deutsche Spitäler sind fortschrittlicher als Schweizer:
Gestern habe ich erfahren, dass in fortschrittlichen Deutschen Spitälern die Magnetfeldanwendung zum Standard nach Operationen gehört. Meine Nachbarin hat sich einen Classic gekauft und mir diese Info aus DE erzählt. Sie wendet schon regelmässig die Bemer Matte an und kann nach 2 Monaten die starken Rheuma Medikamente weglassen, weil sie regelmässig die Magnetfeldtherapie anwendet. Kennengelernt hat sie die Magnetfeldtherapie bei der Arbeit im Altersheim in Baar (CH), wo die Angestellten und die Bewohner in einem öffentlichen Raum sich täglich selber behandeln können. In zwei fortschrittlichen Altersheimen in Baar stehen schon zwei Bemer-Matten für die Leute zur Verfügung, super oder?. Die Leute wurden dort von Verena Röllin instruiert. Die Erfolge werden wohl hoffentlich kaum lange auf sich warten lassen. Bin ja gespannt, wie die inzwischen informierten Ärzte reagieren, wenn sie die  hoffentlich beginnenden Erfolge bei den Bewohnern erkennen. 

Meine gefühllosen Füsse:
Seit ungefähr 7 Jahren wurden ganz langsam meine Zehenspitzen gefühllos. Ich weiss überhaupt nicht genau wann das angefangen hat. Die Gefühllosigkeit bildete sich völlig symmetrisch an beiden Füssen gleich aus. Irgendwann betraf es die ganzen Zehen, dann die Fussballen und bis letztes Jahr betraf es manchmal die Kniekehlen. Nach Alkoholkonsum betraf es sogar die Ohrmuscheln. Wenn ich die Ohrmuscheln nach einem Bier und einem "Kafischnaps" berührte, tönte es wie wenn ich über Lautsprechermembranen streichen würde. Seit einem Jahr konnte ich kaum noch Alkohol trinken, weil sonst sich meine Füsse verkrampften. Ärtztliche und spezielle Neurologische Untersuchungen gaben keine Antworten auf eine Ursache. Krampfadern und Rücken sind absolut intakt. Erst seit der Anwendung mit Magnetfeldern ist mein Gefühl in den Zehen einigermassen wieder zurückgekommen. Der grösste Schub kam nach 4 Wochen, als ich das Ausleitprogramm die ganze Nacht hindurch anwenden durfte, vorher darf man das ja nicht machen! Verspannungen in den Fusssohlen gibt es mnchmal noch, werden aber laufend weniger. Apropos laufen: Ich bin sehr sportlich unterwegs. Im April und im Juli war ich mit einer Wanderguppe je eine Woche unterwegs (Siehe Fotobericht Cinqueterre und Valchava). Da sind wir regelmässig über 5 Stunden gewandert. Zu wenig Bewegung kann nicht die Ursache sein. Jetzt hoffe ich, dass meine Füsse wieder ganz gesund werden. Warum ich das alles hier in der Öffentlichkeit ausbreite? ich möchte einen Beitrag an die Volksgesundheit leisten. Gemäss eines Vortrages eines arztes am 1. Juli in der rFirma Bemer in Triesen I, sind sehr viele Krankheiten auf eine schlechte Durchblutung in den Kapillaren zurückzuführen.  Weitere Informationen sind in Vorbereitung...